Vorlesen

Integrationskurse

Allgemeine Informationen:
Die vhs Schramberg ist vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zugelassener Kursträger für Integrationskurse. Seit 2005 organisiert die vhs Schramberg Integrationskurse, an denen Neuzuwanderer, Aussiedler, schon lange in Deutschland lebende MitbürgerInnen und EU-Bürger teilnehmen können.
Ein Integrationskurs umfasst in der Regel 700 Unterrichtseinheiten (UE) und besteht aus zwei Kursteilen:
•    Sprachkurs (6 Module à 100 UE)
•    Orientierungskurs (1 Modul à 100 UE)
Der Sprachkurs endet mit dem Deutschtest für Zuwanderer (DTZ – B1). Die Abschlussprüfung ist für alle Kursteilnehmende, die über die Förderung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verfügen, verpflichtend, ebenso der Orientierungskurs mit dem abschließenden skalierten Test „Leben in Deutschland“.

Beratung:
Wir beraten Sie gern und helfen Ihnen bei der Antragstellung. Vereinbaren Sie bitte einen Termin zu einem persönlichen Gespräch mit der Fachstelle Sprachen der vhs Schramberg, Tel.: 07422 29-348. Zu einem Beratungsgespräch bringen Sie bitte Ihren Reisepass bzw. Personalausweis sowie den Berechtigungsschein mit.

Teilnahmebedingungen:
An einem Integrationskurs können Sie teilnehmen, wenn Sie einen Berechtigungsschein besitzen oder als Selbstzahler den regulären Preis bezahlen. Vor Kursbeginn wird ein Einstufungstest durchgeführt, damit wir wissen, in welchem Modul Sie den Kurs anfangen sollten.
Ihren Berechtigungsschein bekommen Sie von der Ausländerbehörde, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bzw. vom Jobcenter.

Kursdauer und Unterrichtszeiten:
Der Integrationskurs findet bei der vhs Schramberg in der Regel 3 mal pro Woche am Vormittag im Umfang von 5 UE pro Tag statt. In den Schulferien findet kein Unterricht statt. Ein vollständiger Kurs erstreckt sich somit über ca. 15 Monate.

Neue Kurse beginnen fortlaufend.

Kursgebühr:
Die Kursgebühr für den Sprachkurs beträgt für ein Kursmodul (100 Unterrichtseinheiten) für Teilnehmende mit einem Berechtigungsschein
€ 195,- für Selbstzahler € 390,-.

Unter bestimmten Voraussetzungen besteht auch die Möglichkeit der Kursgebührenbefreiung. Hierüber informieren wir Sie gern.
Die Kursgebühren werden jeweils vor Modulbeginn für ein Modul in Rechnung gestellt, und sind zum Modulbeginn fällig.

Die Kosten für die Lehrbücher im Unterricht sind von den Teilnehmern selbst zu bezahlen.

Die Prüfungsgebühren werden für Teilnehmer mit Berechtigungsschein vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge übernommen.
Für Selbstzahler entstehen folgende Kosten:
Deutschtest für Zuwanderer (B1) € 160,-
Test „ Leben in Deutschland“ € 25,-

Alphabetisierungskurse für MigrantInnen:
Neben den regulären Integrationskursen bietet die vhs Schramberg auch Alphabetisierungskurse an. An diesen speziellen Kursen können Neuzuwanderer, Aussiedler, schon länger in Deutschland lebende Mitbürger und EU-Bürger teilnehmen, die nicht genug Deutsch lesen und schreiben können bzw. in einer anderen Schriftart alphabetisiert sind. Der Integrationskurs mit Alphabetisierung umfasst 1.000 UE (unter bestimmten Voraussetzungen 1.300 UE). Es gelten die gleichen Teilnahmebedingungen wie bei einem allgemeinen Integrationskurs.

Einbürgerungsverfahren:
Bei der vhs Schramberg besteht auch die Möglichkeit, die im Einbürgerungsverfahren geforderte Zertifikatsprüfung Deutsch (B1) und den Einbürgerungstest abzulegen.

Anmeldung:
Die Anmeldung zu den Integrationskursen, und Zertifikatsprüfungen ist nur persönlich bei der Fachstelle Sprachen der Volkshochschule Schramberg im Rathaus möglich! Vereinbaren Sie bitte hierzu einen Termin mit der Fachstelle Sprachen der vhs Schramberg, Tel.: 07422 29-348.

Ausführlliche Informationen:
Flyer Integrationskurs zum Ausdrucken

Einbürgerungstest

Ab 1. September 2008 wird von Jedem, der eingebürgert werden will, ein Nachweis verlangt, dass er „Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland“ besitzt. Davon befreit sind alle, die noch keine 16 Jahre alt oder aufgrund Krankheit, Behinderung oder altersbedingt beeinträchtigt sind. Ein deutscher Schulabschluss (Hauptschule oder höher) genügt als Nachweis. Ansonsten ist ein Einbürgerungstest zu machen.

Genauere Informationen erhalten Sie bei der Einbürgerungsbehörde des Landratsamtes.

Der Einbürgerungstest ist ein reiner Wissenstest in Multiple-Choice-Form. Dabei ist ein Fragebogen mit 33 Fragen zu beantworten, die das Sprachniveau B 1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen voraussetzen. Für jede Frage sind vier Antwortmöglichkeiten vorgegeben, von denen nur eine die richtige ist. Wer innerhalb von 60 Minuten 17 Fragen richtig ankreuzt, hat den Test bestanden und erhält dann eine entsprechende Bescheinigung. Die Prüfung kann beliebig oft wiederholt werden. Ein bestandener Einbürgerungstest ersetzt nicht den für die Einbürgerung ebenfalls erforderlichen Nachweis ausreichender deutscher Sprachkenntnisse auf dem Niveau B1.

Nähere Informationen unter:

Einbürgerung

Anmeldung zum Einbürgerungstest:

Die Anmeldung muss persönlich bei der Geschäftsstelle der jeweiligen Prüfungsvolkshochschule erfolgen. Beachten Sie bitte den jeweiligen Anmeldeschluss. Mit der Anmeldung sind € 25,00 Kostenpauschale zu entrichten. Bringen Sie zur Anmeldung bitte Ihren Reisepass mit.

Termine und Volkshochschule